Kinder lernen Sprache in sozialen Interaktionen – Trainingseinheiten, die die Sprache fördern sollen, haben sich als wenig effektiv erwiesen. Mit dem KiBiz-Änderungsgesetz, das im August 2014 in Kraft getreten ist sind die Grundlagen für eine neue Ausrichtung der Sprachbildung im Elementarbereich geschaffen. Das Ziel ist eine in den Alltag integrierte Sprachbildung, die alle Kinder von Beginn an erreicht, zu ermöglichen.

Neuste Wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass eine empathische Grundhaltung der Eltern\Erziehern eine positive Auswirkung auf die Sprachentwicklung hat.

Spielen und lernen ist im Elementarbereich unmittelbar miteinander verbunden - gemeinsames Spiel mit gleichaltrigen ist wichtig für die Entwicklung sprachlich-kommunikativer Fähigkeiten und ein Motor für den Spracherwerb.

Die Kinder bekommen in unserer Kita jeden Tag die Möglichkeit frei miteinander zu spielen. Die Kinder werden hierbei begleiten und motiviert wenn dies nötig ist. Auf diese Weise lernen die Kinder miteinander zu kommunizieren, das Gegenüber besser zu verstehen und Konflikte selbstständig zu lösen. Es werden Lieder gesungen, Bücher vorgelesen, Geschichten erzählt und ähnliches.

Einmal wöchentlich kommt eine „Lese-Oma“ in unsere Kita, um den Kindern aus einem Buch vorzulesen. Zusätzlich haben wir eine eigene Kita Bibliothek, dies gibt unseren Eltern die Möglichkeit Bücher, die ihre Kinder interessieren, mit nach Hause zu nehmen. Die täglichen Interaktionen zwischen Kind und Erzieher werden genutzt um Alltagsintegrierte Sprachbildung anzubieten.  Zu diesen Interaktionen zählen unter anderem das gemeinsame Frühstück\Mittagessen, das Wickeln, zusammen etwas Spielen, ein Buch lesen, zusammen den Tisch decken und ähnliches.

Es wird hierbei darauf geachtet, dass die Erzieher sich sprachfördernd verhalten, hierzu gehört u.a.:

Aufmerksam zuhören - das Selbstwertgefühl des Kindes wird so verstärkt
Auf den Inhalt hören - eine Reaktion des Gesprächspartners ist wichtig
Blickkontakt herstellen - dies erleichtert die Nachahmung und erhöht die   Aufmerksamkeit\Lernerfolg
Sprachvorbild sein - verwenden von viel Mimik\Gestik, langsam\deutlich sprechen und Reaktion des Kindes abwarten
Korrigierende Rückmeldung - unmittelbar nach dem „Fehler“ hört das Kind die korrekte sprachliche Äußerung
Wiederholung - durch Wiederholen der korrekten Äußerung des Kindes wird der Lerneffekt vergrößert
Expansion - das Wiederholen und Erweitern der kindlichen Äußerung
Sprechfreude wecken - Sprachanregung geben durch das singen von Liedern, Buch lesen u.ä.

Unser Team hat es sich zur Aufgabe gemacht alltagsintegrierte Sprachbildung bewusst einzusetzen, um allen Kindern (all)täglich Sprache nahe zu bringen.

Aktuell nehmen wir am SEIKA Projekt teil (Sprachförderung –und entwicklung im Kindergartenalltag)  – diese Studie führt die Universität Bochum bei uns in der Kita durch und erstreckt sich über zwei Jahre.

 

Seika 001

 

aktuelle Termine

22.11.2018, 09:00
Kneipp Turnen
23.11.2018, 08:00
Betriebsausflug der Kita - die Einrichtung ist den ganzen Tag geschlossen!
28.11.2018, 14:30
Elterntreff
29.11.2018, 09:00
Kneipp Turnen
30.11.2018, 09:30
Adventsfrühstück mit den Bewohnern des St. Agatha Domizils
04.12.2018, 15:00
Weihnachtsbaum schmücken im St. Agatha Domizil - die Kinder gestalten dafür faire Weihnachtskugeln
05.12.2018, 15:00
Weihnachtsfeier der Frauenhilfe in der ev. Kirche
06.12.2018, 10:30
Nikolausfeier - mit gemeinsamen Nikolausfrühstück
09.12.2018, 09:30
Familiengottesdienst in der ev. Kirche mit Pfarrerin Frau Kuklinski
11.12.2018, 07:30
Spielzeugtag